Brandenburgliga
Spaß wieder da – Punkte auch!
(27.02.2016)

Nach dem am letzten Spieltag in Hohen Neuendorf gegen Hohen Neuendorf und Grün Weiß Erkner alle 6 Punkte (3:0 und 3:1) eingefahren werden konnten, trat die Erste der Einheit dieses Wochenende in Spremberg gegen den Gastgeber und den aktuellen Tabellenzweiten, Energie Cottbus an.

Nach dem Sieg im letzten Aufeinandertreffen gegen Energie Cottbus, kamen die jungen Damen aus Panketal diesmal nicht so richtig in Fahrt. Mit einer zu hohen Eigenfehlerquote im Aufschlag und in der Annahme konnte der Energie kein richtiger Widerstand geleistet werden. Mit 21:25, 23:25 und 17:25 war man insbesondere in den ersten beiden Sätzen immer dicht dran, aber eben leider immer hinten.

Das zweite Spiel war dann das wichtigere! Die extrem enge Tabellensituation sieht immer noch alle Mannschaften vom zwölften bis zum vierten Platz im möglichen Abstiegsbereich. Doch die Erste der Einheit begann druckvoll und sehr konzentriert. Mit Lola Picht, Arlett Krüger, Toni Liebsch, Shakti Trewin, Kapitän Laura Petereit, Libera Denise Hörold und Janin Nachtigall stand eine veränderte Stammsechs auf dem Feld, die aber ihre Aufgabe hervorragend meisterte. Bei einem Zwischenstand von 13:5 schien alles klar. Doch dann lies schlagartig die Konzentration nach. Über 14:8 konnte Spremberg zum 20:18 aufschließen! Aber mit vier druckvollen Aufschlägen von Janin konnte der notwendige Abstand wieder hergestellt werden.

Nina über Außen gegen Energie

Im zweiten Satz wurde Spremberg etwas stärker, so lag die Einheit stets hinten und konnte den Satz leider auch nicht erfolgreich beenden. Wieder etwas in der Aufstellung verändert, steigerte sich die Einheit mit Julia Kock, Nina Raeder, Tamara Robrecht und Patricia Seller im dritten und vierten Satz. Schlußendlich konnte mit 25:22, 21:25, 25:23 und 25:22 die Einheit die wichtigen Punkte gegen den direkten Abstiegsgegner einfahren.

blitzsaubere Annahme von Tamara

Auf Grund der anderen Ergebnisse dieses Spieltages konnte die Einheit die Laterne an Spremberg abgeben und ist nun mit HSV Cottbus und Spremberg punktgleich auf dem vorletzten Platz. Vorteil ist, dass die Zepernickerinnen gegenüber Spremberg ein Spiel weniger haben und somit eventuell noch 3 Punkte erarbeiten können.

Schon am nächsten Wochenende wird gegen HSV Cottbus und den VC Herzberg in eigener Halle eine Vorentscheidung fallen! Nach dem Spiel der Gäste gegeneinander wird ab zirka 13:00 Uhr die Einheit gegen den direkten Abstiegskonkurrent HSV Cottbus antreten. Danach spielt die Einheit gegen den VC Herzberg. Nach dem letzten - durch den Schieri leider beeinflussten - Spiel wollen die jungen Damen der Ersten von der Einheit nun endlich die verdienten Punkte einfahren und damit den Abstieg verhindern. Wir laden alle Interessierten ein, uns bei den Spielen zu unterstützen. Wer da nicht kann, kann uns gerne am 19.03.16 zum letzten Saisonspieltag der Brandenburgliga in eigener Halle unterstützen! Gleicher Ort, gleiche Zeit!

Die Einheit spielte mit Lola Picht, Arlett Krüger, Toni Liebsch, Shakti Trewin, Kapitän Laura Petereit, Janin Nachtigall, Nina Raeder, Julia Kock, Patricia Seller, Denise Hörold und Tamara Robrecht.

Steffen Trobisch