Erste der Einheit Zepernick holt zwei Siege (05.11.2016)

Am 05.11.2016 fand in der Grundschulhalle in Zepernick der dritte Spieltag der höchsten Verbandsliga im brandenburgischen Volleyball statt. Zeitgleich fand auch der Landesligaspieltag der Zweiten der Volleyballabteilung der SG Einheit Zepernick in gleicher Halle statt.

Nach dem Spiel der Gäste aus Spremberg und Bad Saarow, welches Saarow ungefährdet mit 3:0 gewinnen konnte, traten die jungen Damen der Ersten der Einheit gegen die routinierten Damen aus Spremberg an. Wie in der letzten Saison sollte Spremberg wieder ein unangenehmer Gegner werden. Nach anfänglichen Problemen in der Aufschlagannahme (0:4) konnten die Panketalerinnen nach und nach die Nervosität vor der mittlerweile gut gefüllten Halle ablegen und bei 17:17 ausgleichen. Diesen Schwung nutzend, ging der erste Satz mit 25:22 nach Zepernick. Der zweite Satz war dann ebenfalls ausgeglichen, konnte jedoch ebenfalls mit 25:17 sicher nach Zepernick gebracht werden. Auch der dritte Satz war wieder sehr ausgeglichen. Diesmal konnte Spremberg den Satz mit 28:26 sichern. Der vierte verlief ebenfalls ausgeglichen, diesmal konnte aber Janin Nachtigall die beiden letzten Bälle bei den Sprembergerinnen per Aufsteiger auf den Boden knallen: 30:28 und die drei ersten Punkte sind auf dem Konto.

Nun stand das zweite Spiel gegen die unbekannten Frauen aus Bad Saarow an. Das erste Spiel des Tages der Saarower gegen Spremberg wurde daher von Trainer Trobisch aufmerksam beobachtet, um die eigene Mannschaft gegen die sehr gut spielenden Damen aus Saarow taktisch einzustellen. Als Unterstützung kam dann noch Libera Iris Roelofs aus der Landesligamannschaft zur Ersten. Und was dann kam, war ein Spitzenspiel, bei dem die Panketalerinnen drei Mal wieder ins Spiel zurück gekommen sind! In einem sehenswerten Spiel ging es bei einer sehr hohen Spielqualität auf beiden Seiten hin und her. Nach einem ersten, nach 27 Minuten, verlorenen Satz (23:25) drehen die Einheitlerinnen den Spieß um (25:23)! Immer wieder waren es die beiden Außenangreifer Nina Raeder und Tamara Robrecht, die die Saarower Blockerinnen überwinden konnten. Im Dritten ein Einbruch, der folgerichtig zu 17 nach nur 20 Minuten nach Saarow geht. Aufgeben? Denkste! 25 Minuten später holen die Panketalerinnen den Satzausgleich zu 21. Hier konnten insbesondere Shakti Trewin als Digonalangreiferin und Janin Nachtigall auf Mitte erfolgreich punkten. Folgt der entscheidende Tiebreak! Immer wieder war es Patricia Seller, die in diesem Satz die Abwehr verstärkte und den eigenen Spielaufbau sicherte. Konzentriert holen sich die jungen Damen aus Zepernick die ersten Punkte und wechseln bei 8:6. Dann wieder Annahmeprobleme, upps, 11:14. Auszeit, Ansprache, Punkt, Punkt, Punkt, AUSGLEICH! Die Mädels, insbesondere Kapitän Laura Petereit am Aufschlag, schaffen das Unglaubliche! Mit 16:14 gewinnen die Panketalerinnen das Spiel und damit zwei weitere wichtige Punkte auf’s Konto! Da sind jetzt schon 10 nach den ersten drei Spieltagen und damit ¼ der Saison.

Patricia Seller beim Angriff Nina Raeder überwindet den Block von Saarow

Für die Erste der SG Einheit Zepernick spielten: Laura Petereit (K), Tamara Robrecht, Nina Raeder, Arlett Krüger, Patricia Seller, Shakti Trewin, Janin Nachtigall, Antonia Liebsch und Iris Roelofs.

Janin Nachtigall beim Aufsteiger nach Pass von Antonia Liebsch Kapitän Laura Petereit beim Einbeiner


Die Zweite konnte in der Landesliga einen 3:1 Sieg gegen die Damen aus Wassersuppe einfahren. Auch diese 3 Punkte sind wichtig im Kampf gegen den Abstieg der gerade in dieser Saison aufgestiegenen zweiten Mannschaft der SG Einheit. Im zweiten Spiel wurde leider gegen die jungen Damen aus Luckenwalde mit 0:3 verloren.

S. Trobisch