Am vergangenen Wochenende endete nun unsere Saison 2014/15 (21.06.2015)

Am vergangenen Wochenende endete nun unsere Saison 2014/2015 mit der schon lange geplanten Teilnahme am 24. Landesspielfest & 8. Internationalen Spielfest der Volleyballjugend Sachsen-Anhalt in Braunsbedra. Die Mädchen sollten hier noch einmal gemeinsam ein Turnier in den Altersklassen U12 und U13 spielen und einfach nur Spaß haben, aber der kommt ja bekanntlich mit guten Spielen.


Nach sehr früher Anfahrt um 5.30 Uhr kamen wir pünktlich zum Frühstück an und konnten uns in Ruhe auf den Turnierbeginn vorbereiten. Wir starteten jeweils mit zwei Mannschaften in das Turnier mit einem sehr großen Teilnehmerfeld von 42 (U12) bzw. 25 (U13) Mannschaften. In der U12 bildeten Ronja und Nina das Team Zep I und Paulina, Lina und Yasmin das Team Zep II. In der U13 waren es Kira, Elina, Laura und Nova, die Team Zep I bildeten, und Edda, Lena, Lea und Marie, die sich in Team Zep II zusammenfanden. Alle vier Teams fanden gut in das Turnier, was sicher auch daran lag, dass das Teilnehmerinnenfeld teilweise aus schon sehr gut spielenden Vereinsmannschaften, aber auch aus gerade mit dem Volleyballsport beginnenden Schulmannschaften bestand und die Vorrundengruppen vom Veranstalter gut besetzt waren. Die beiden ersten Mannschaften schlossen die Vorrunde als Gruppenerste und die beiden zweiten Mannschaften als Gruppenzweite ab und so spielten alle Mannschaften der SG Einheit Zepernick die Finalrunde der besten zwölf Mannschaften.

Von nun an gab es keine leichten Gegner mehr, denn alle Zwischenrundengruppen bestanden aus Staffelersten und –zweiten der Vorrunde. Aber genau das wollten die Mädels ja, dafür haben sie die ganze Saison trainiert und das sah man auch in ihrem Spielaufbau.


Leider wurde das Turnier nun jäh von einem Sturm unterbrochen, der den gesamten Stand der Wettkampfleitung hinwegfegte und auch die an den Feldern aufgestellten Pavillons. Viel schlimmer war jedoch, dass die Zelte, die wir bereits aufgebaut hatten, in Mitleidenschaft gezogen wurden. Einige waren zum Teil arg durchnässt. Nachdem wir die Schäden besichtigt hatten, bat die Wettkampfleitung alle Vereine zu eine Besprechung. Es wurde uns freigestellt, nach Hause zu fahren. Gleichzeitig sicherte der Veranstalter jedoch zu, dass es am nächsten Tag weitergehen würde. Außerdem wurde bereits nach Ersatzunterkünften, Luftbetten und Schlafsäcken gesucht. Die Vereine, die bleiben wollten, sollten nur sagen, wie viel sie brauchten. Es war beeindruckend, mit welcher Ruhe die freiwilligen Helfer und die Feuerwehr die Schäden beseitigten und wie emsig der Veranstalter versuchte, den Normalzustand wieder herzustellen. Uns war schnell klar, dass wir bleiben wollten und da um 20 Uhr vier neue Schlafsäcke und zwei Luftbetten die nassen ersetzten und wir noch vier Reservezelte dabei hatten, kehrte dort zumindest bei uns wieder Normalität ein, so dass die Disco für die Mädels schon wieder ein Thema war.

Nach einer ruhigen Nacht ging es tatsächlich weiter. Die Mädchen präsentierten sich gut, auch wenn an einigen Stellen wie so oft der Mut fehlte, die Entscheidung mit risikoreichem Spiel herbeizuführen.


Die Erste der U13 verlor in beiden Spielen der Zwischenrunde jeweils einen Satz und war dadurch am Halbfinale knapp vorbeigeschrammt. Danach wurden die Spiele souverän gewonnen und somit ohne Spielverlust der fünfte Platz erreicht. Die Zweite verlor ein Zwischenrundenspiel und konnte auch das darauffolgende nicht gewinnen. Dann hätte es ein Zepernicker Platzierungsspiel gegeben. Jedoch wurde das Spiel um Platz 7 gewonnen und somit auch ein gutes Turnierergebnis erzielt.

Die Erste der U12 verlor ein Zwischenrundenspiel gegen den späteren Turniersieger, gewann das erste Spiel der Platzierungsrunde und verlor leider das Spiel um Platz 5. Vor allem die Feldlänge machte den beiden zu schaffen. Die Zweite spielte phasenweise gutes Volleyball, offenbarte jedoch zwischenzeitlich wieder einige Schwächen, an denen wir weiter arbeiten wollen. Heraus kam ein zehnter Platz, der ein gutes Ergebnis in dem großen Teilnehmerfeld bedeutet.

   

Insgesamt war es ein tolles Wochenende, an dem das Team im Vordergrund stand und man gemerkt hat, wie die Mädels immer mehr zusammenwachsen.

Danke an die Eltern, die uns fuhren, begleiteten und teilweise auch die Teams betreuten. Ohne Euch wären solche Wochenenden nicht zu schaffen. Und Mädels, falls Ihr das hier lest, dankt Euren Eltern auch mal dafür ;-)

Alle Infos zum Landesspielfest findet Ihr auf den Seiten des Veranstalters SV Braunsbedra: http://www.landesspielfest.de/23-landesspielfest-6-internationales-spielfest/rueckblick-23-landesspielfest-7-internationales-spielfest-der-volleyballjugend-sachsen-anhalt/

Hilmar und Mike