U12 Erstes Kräftemessen bei den Jüngsten (17.01.2016)

Am 17. Januar fand der 1. Spieltag zur U12 Landesmeisterschaft 2016 statt. 36 Teams aus Brandenburg treten in diesem Jahr in sechs Staffeln zum Kampf um den Titel an.

Von Spieltag zu Spieltag steigen die ersten zwei in eine höhere Staffel auf und die letzten Zwei jeweils ab. Durch das tolle Erbe des letzten U12 Jahrgangs (Landesmeister und Platz 5 sowie Landespokalsieger) wurden unsere acht gemeldeten Teams mit 2 Mannschaften in Staffel A, einem Team in Staffel C, einmal in Staffel D, zweimal in Staffel E und mit zwei Mannschaften in Staffel F gesetzt.

Zepernick I (Frida, Lara und Linda) und Zepernick II (Felina, Leonie, Jule und Norina)


 

In der Staffel A traten beide Teams in Eisenhüttenstadt gegen die leistungsstärksten Mannschaften des Landes an. Es fehlten mit Hedi und Marie zwei wichtige Spielerinnen. Das erste Spiel war der Vergleich gegeneinander.

Zepernick II setzte sich in einem spannenden und ausgeglichenen Match denkbar knapp im dritten Satz mit 15 zu 13 Punkten durch. Alle anderen Spiele gingen leider für beide Mannschaften verloren und somit starten sie am 2. Spieltag in der Staffel B.

Dennoch ist ein positives Fazit zu ziehen. Die Grundtechniken wurden situationsgerecht eingesetzt, die Aufschlagquote hat sich deutlich verbessert und die unnötigen Eigenfehler sind viel seltener geworden. Der Teamgeist war lobenswert. Beiden Mannschaften fehlen lediglich Spielerfahrung und taktische Varianten, um den Gegner besser unter Druck zu setzen.

Zepernick III (Jolina, Alex und Johanna)

Vorweg das Fazit: Sebastian (Coach) war begeistert, die C- Staffel wurde mit Platz 4 in Herzberg gehalten und gegen die Mannschaften auf Platz 1 bis 3 jeweils einen dritten Satz erzwungen. Zwei Teams mit 2:0 deutlich bezwungen.

Mit 75% Aufschlagquote, viel Bewegung auf dem Feld und gutem 3-Pass Spiel konnten die Trainingsschwerpunkte auch im Wettkampf abgerufen werden. Besonders lobenswert war der Teamgeist.

Zepernick IV (Nina, Anna, Lena und Lenchen)

Positiv: ein Spiel konnte in Erkner 2:0 gewonnen werden. Das Team ist spielfähig und durchaus in der Lage ihr Side out zu halten. Leider scheitern die Aufschläge von oben. Die Aufschläge von unten sind nicht stabil und zu ungefährlich, den Gegner unter Druck zu setzen. Das größte Problem war aber der mangelnde Zusammenhalt in der Mannschaft. Deshalb ist der Abstieg in die Staffel E eine logische Konsequenz.

Wir werden das Team in der Besetzung nicht mehr aufstellen.

Zepernick V (Jette, Sophia und Fiene)

Drei Spiele gewonnen, zwei Spiele verloren und somit Platz 3 in Herzberg in Staffel E. Lobenswert Jettes gute Aufschläge und auch bei Fiene verbesserte Aufgaben.

Alle drei müssen höher spielen und die Laufwege ohne Ball anwenden, damit das Zusammenspiel besser wird.

Zepernick VI (Gina, Meret und Linda)

Der erste Spieltag für drei Spielerinnen nach wenigen Wochen Trainingszeit und gleich zwei Sätze gewonnen – Glückwunsch, und hoffentlich Motivation fleißig weiter zu trainieren.

Es fehlte in Herzberg mit Thekla eine wichtige Spielerin. Sie wird am 06. März, dann in der Staffel F mit dabei sein. Für alle war es ein lernintensiver Sonntag, musste neben Volleyball spielen auch das Schiedsgericht und Protokoll schreiben gelernt werden. Dank dafür an die Helfer von Zepernick III und V.

Zepernick VII und VIII (Leah, Marie, Maggi, Emma, Leonie, Jette und Jael)

Auch für diese 7- und 8-jährigen Spielerinnen war es der erste Wettkampf mit großem Lerneffekt nach nur einigen Wochen Training für’ s Volleyball spielen. Ein Spiel gewannen beide Teams in Zepernick kampflos, da der Gegner nicht anreiste. Zepernick VII entschied das Duell gegeneinander für sich und erspielte sich zwei gewonnene Sätze.

Das obere Zuspiel als wichtigste Technik wird gut beherrscht, die Aufschläge leider noch nicht. Aber wir hatten sie ja auch erst zweimal geübt. So wie bei Zepernick VI geht es in den nächsten Wochen darum, Trainingsinhalte auch im Wettkampf umzusetzen und das Miteinander auf dem Spielfeld zu lernen.

Ein großes Dankeschön von den Spielerinnen sowie von Ines und Marita an die Betreuer aller Teams (Sebastian, Andre, Jens, Merets Papa, Lola, Patti, Anna und Hanna), die wir nicht begleiten konnten. Die Kinder fühlten sich sehr gut betreut und angeleitet. Auch für euch war es eine Herausforderung und für einige doch eine neue Situation.

Am 06. März ist der 2. Spieltag und hoffentlich klappt es auch, dass, bis auf ein Team, alle in Zepernick spielen können. Angemeldet haben wir es, um möglichst viele Mannschaften von uns in Aktion beobachten zu können. Wir wünschen uns, dass die Mädels ihr fleißiges Training dann wieder unter Beweis stellen und weiter Fortschritte im Spielvermögen (Stemmschritt und taktische Varianten) zeigen.

Ines Trier und Marita Bluhm