Saisonauftakt der Jugendabteilung (13.09.2015)

Die Zepernicker Zweite der U16 hatte heute ihre Premiere im Sechser Feld. In der Staffel B ging es gegen den SC Potsdam II, Energie Cottbus I und VSV Havel Oranienburg mit dem erklärten Ziel nach Potsdam Erfahrungen zu sammeln und die Dimensionen und Möglichkeiten des großen Feldes am eigenen Leib zu erkunden.

Gleich vier Mannschaften aus dem Jugendbereich der SG Einheit Zepernick eröffnen das Spieljahr 2015/16 mit den Qualifikationsturnieren der Altersklassen U16 und U20 für die Landesmeisterschaften der Brandenburgischen Volleyballjugend. Mit je zwei Mannschaften in jeder Altersklasse treten die Mädchen der SG Einheit Zepernick an, um sich für die Endrunde zu qualifizieren.

Und die Ergebnisse des letzten Jahres lassen wieder auf eine spannende Saison hoffen, war man doch in der U18, U14 und U13 bis zu den Nordostdeutschen Meisterschaften vorgedrungen und konnte bei diesen Überregionalen Wettkämpfen mit Platz 2 (U13), Platz 4 (U18) und Platz 6 (U14) gute Erfolge verzeichnen.

Auch dieses Jahr sind die Nordostdeutschen Meisterschaften als Minimalziel gesetzt! Dafür haben die jungen Spielerinnen der Nachwuchsabteilung auch über den Sommer hart trainiert und sich umfangreich vorbereitet. Neben dem alljährlichen sportbetonten Ferienlager der gesamten Nachwuchsabteilung in Ahlbeck stand z.B. für die Spielerinnen der Ersten schon lange vorher ein langfristiges Athletikprogramm auf dem Plan, welches alle Spielerinnen gut umsetzten und damit die notwendige Athletik und Kraft für die erste Saisonhälfte aufbauten. Dies zeigte sich bereits beim Testturnier in Brandenburg, wo gegen die Regionalligamannschaften aus Brandenburg und Berlin und gg den Konkurrent der Brandenburgliga gut mitgespielt werden konnte.

Zur Saisoneröffnung am 13.09.15 traten so z.B. die Jahrgänge 97 und jünger mit Trainer Markus Strahl in Schulzendorf (Staffel A) und in Eisenhüttenstadt (Staffel B) Zepernick II mit Trainer Stefan Picht an, um die ersten Teilnehmer der Landesmeisterschaftsendrunde am 29.11.2015 zu ermitteln. Die Erste musste dabei in Schulzendorf gegen den VC Luckenwalde, Schulzendorf und Potsdam Waldstadt antreten, wobei Blau Weiß Brandenburg nicht antrat. Mit klaren Siegen gegen Schulzendorf (25:5 und 25:9) und Potsdam Waldstadt (25:7, 25:10) war dann das Spiel gegen den VC Luckenwalde das entscheidende Spiel um die Qualifikation zur Endrunde der Landesmeisterschaft. Aber auch in diesem Spiel ließ die Erste, heute ohne Hauptzuspielerin Antonia Liebsch, keinen Zweifel an der Zielstellung – sofortige Qualifikation. Denise Hörold ersetzte Toni souverän und setzte alle Angreifer eindrucksvoll in Szene. Nach kurzer Gegenwehr ließen die Zepernickerinnen keinen Zweifel an ihrem Ziel. Mit 25:15 ging der erste Satz klar an die Panketalerinnen. Auch im zweiten Satz konnten die Einheitlerinnen mit druckvollen Aufgaben und Angriffen die Luckenwalder Mädels stets dominieren. Der zweite Satz endete schnell mit 25:10, womit das Ziel erreicht wurde. Zepernick I spielte mit Laura Petereit (K), Thea Janich, Janin Nachtigall, Shakti Trewin, Nina Raeder, Denise Hörold und Nele Kamer.


Shakti Trewin beim Angriff

In Eisenhüttenstadt kämpfte die Zweite mit Trainer Stefan Picht gegen SV Energie Cottbus, offensiv Eisenhüttenstadt, VC Wildau und Fortuna Kyritz um die Endrundenteilnahme. Da SF Brandenburg nicht antrat, spielten auch hier vier Mannschaften jeder gg jeden. Mit dabei war hier neben den 2000-er Jahrgängen aus Zepernick erstmals auch die in diesem Jahr vom SC Potsdam zur Einheit gewechselte Luisa Wiewgorra. Auch Tamara Robrecht aus der Ersten unterstützte dieses Team eindrucksvoll. Nach Siegen gegen Hütte, Wildau und Kyritz musste sich die Zweite der U20 erst den favorisierten Sportschülern aus Cottbus geschlagen geben, Mit 1:2 war hier jedoch fast eine Sensation gelungen!
Die Altersklasse U16 trat an diesem Wochenende ebenfalls mit zwei Mannschaften zu den Qualis an. Die Jahrgänge 2001/02 traten mit Trainer Michael Jeschke als Zepernick I in der Zepernicker Grundschulhalle in einem Fünferturnier jeder gegen jeden an und konnten sich am Ende des Tages mit dem ersten Platz ebenfalls erfolgreich die Endrundenteilnahme zur Landesmeisterschaft sichern.

Die Jahrgänge 2003 und jünger traten mit Trainer Hilmar Keilhau in Potsdam an. Für diese jungen Spielerinnen ging es vor allem um das Sammeln von Spielerfahrungen auf dem Großfeld. Und diese Aufgabe lösten alle Spielerinnen der Einheit sehr gut.

Die Trainer der SG Einheit Zepernick