U14
2. Qualifikationsspieltag zur Landesmeisterschaft U16
(06.11.2016)

Am gestrigen Sonntag gab es für die U14 der SG Einheit Zepernick den zweiten Teil des Abenteuers Großfeld. Mit dem vollzähligen 2004 Jahrgang ging es wieder mehr um das Kennenlernen der Dimensionen und Möglichkeiten als um pure Ergebnisse. Mit den zu erwartenden Problemen (Spielfeldgröße und Aufgabenverteilung) wurden die Spiele absolviert. Dabei haben sich alle Mädels im Rahmen ihrer persönlichen Möglichkeiten gut präsentiert. Es ist deutlich zu sehen, dass bessere Fähigkeiten in den Grundtechniken es den Spielerinnen erleichtern sich auf neue Anforderungen zu konzentrieren.

Da wäre ich aber wieder bei Trainingseinstellung. Hier aber erst mal zum Spieltag.


Am Ende des Tages sind 3 Spiele verloren und nur eins gewonnen. Doch das Ziel ist erreicht.

Zepernick 2 – USV Potsdam 1:2 (24:26, 25:19, 11:15)
Zepernick 2 – VSV Oranienburg 2:1 (17:25, 25:22, 15:13)
Zepernick 2 – VSV Erkner 1 1:2 (6:25, 25:12, 11:15)
Zepernick 2 – SV E Cottbus 2 0:2 (22:25, 23:25)

Alle haben gespielt und konnten sich über den Tag sowie besonders mit ihren Spielanteilen weiter mit dem Großfeld bekannt machen. Und wir dürfen auch am 3.Spieltag mitmachen ;-)

Wir können in den vielen Konstellationen mit diesen Gegnern mithalten. Die Gegner stellen fast durchweg U16 Spielerinnen wobei Erkner 1 körperlich am weitesten ist (halt 2 Jahre älter) und Cottbus 2 (mit 2 U14 Spielerinnen) am spielstärksten. Aber es bleibt anzumerken, wie ober schon gesagt, umso besser individuell die Grundlagen vorhanden sind umso einfacher finden sich die Mädels in neuen Aufgaben und Gegebenheiten.

Schön ist das ALLE diese Herausforderung mutig angehen und fürs Großfeld bleibt auch noch etwas Zeit zum Lernen. Grundlagen können nur über die Trainingsintensität verbessert werden und hier ist jeder selbst verantwortlich.

Wir werden auch weiterhin nicht in Größenordnung das Spiel im 6-erfeld Trainieren. Die Konzentration soll in dieser Saison auf der U14 liegen. Trotzdem halte ich diese Spieltage in der U16 für sehr wertvoll für die Entwicklung unserer jungen Volleyballerinnen.

Zur Veranstaltung selbst:

In Oranienburg gab es vorab schon mal, aus meiner Sicht, reichlich Chaos. Hier fehlen aber auch Informationen vom Staffelleiter. Vorort keine Information an die Mannschaftsbetreuer, keine Wettkampfleitung, nur Festlegung des Veranstalters zu Änderungen des vorgesehenen Spielmodus (obwohl es selbst den nicht in Gänze gibt). Wer diese Festlegungen getroffen hat konnte auch auf Nachfrage nicht erklärt werden.

O-Ton Veranstalter: „ Hat unser Vorstand uns so übermittelt.“?

Aufgrund der Absage von Erkner 2 waren ohne Frage Festlegungen nötig.

Aber ohne die beteiligten Mannschaften? War es eine Festlegung vom Staffelleiter oder der BVJ? ???
So genug ausgelassen.

Die Oranienburger haben mit dem stellen einer Halle den Spieltag ermöglicht. Dafür DANKE.
Das Drumherum geht bestimmt besser. Ich habe aber keine Bedenken das die engagierten Oranienburger Betreuer das hin bekommen.

Hilmar