Bronze in der Endrunde U12 (14.05.2014)

Am Sonntag war die Endrunde für die jüngsten Wettkampfspielerinnen in Ihrer Altersklasse. Spielberechtigt waren hier in dieser Saison Spielerinnen mit dem Geburtsjahr 2003 und später. Die SG Einheit Zepernick hatte sich mit 2 Teams für diesen Wettkampf qualifiziert. Nach einer entspannten Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln begannen um 10:00 Uhr die Spiele.


In Staffel A mit Zepernick I spielten (Nova(K), Kira, Renee, Tamina, Edda und Lea).

Das erste Spiel gegen Herzberg II begann ausgeglichen. Den ersten Satz konnte Z I sich denkbar knapp mit 15:13 sichern. Im zweiten Satz wurde es dann deutlicher (15:7 für Z I). Somit hatte sich Bahnanreise schon gelohnt. Die Mädels waren schon zum ersten Spiel wach. Der anschließende zweite Sieg gegen Eisenhüttenstadt war dann klarer als es die Satzergebnisse ausdrücken 15:11 und 16:14. Zwischenziel erreicht – Halbfinale.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen das bis dahin ebenfalls siegreiche Uckermarkteam ging es um den Gruppensieg. Der erste Satz ging mit 10:15 an die stark aufspielenden Uckermärkerinnen. Im zweiten Satz haben die Zepernicker Spielerinnen den Kampf besser angenommen, aber der Satz wurde mit 14:16 leider verloren.

Staffel B Zepernick II (Friederike, Jo-Ann, Elina, Ronja, Nina, Mirja)

Hier wirkte der erhoffte Bahneffekt nicht. Gegen Potsdam wurde der erste Satz 8:15 abgegeben. Dann waren aber auch die Spielerinnen von Zepernick II wacher. Im diesem offenen Satz unterlag letztendlich Z II gegen das Potsdamer Team und die Potsdamer Schiedsrichterin mit 13:15. Damit ging es im zweiten Spiel schon um alles. Doch leider wurde auch gegen Cottbus nicht gewonnen (10:15, 13:15). Damit war der Kampf um eine Medaille beendet. Auch der Sieg im dritten Gruppenspiel gegen Herzberg I (15:11, 16:14) konnte die Enttäuschung nicht überdecken.

Überkreuzvergleich
Z I
Das Spiel gegen den Staffelsieger der Gruppe B Cottbus konnte nach einem erfolgreichen ersten Satz (15:11) nicht gewonnen werden. Der anschließende Satz und der Endscheidungssatz wurden leider verloren (12:15, 10:15).
Z II
Gegen Eisenhüttenstadt hatte das Team keine Probleme. Mit 15:6 und 15:11 wurde ein deutlicher Sieg eingefahren.
Platzierungsspiel
Z I
Das Spiel um Platz 3 gegen die groß gewachsenen Potsdamerinnen wurde nach der Enttäuschung im Halbfinale mit viel Willen angegangen. Die Medaille sollte schon noch her. Das Team setzte sich mit 15:9 und 15:12 deutlicher als erwartet durch. Platz 3 – Bronze
Z II
Der erste Satz ging mit 9:15 an Herzberg II. Doch Z II kam zurück und holte sich den nächsten Satz mit 15:7. Im Entscheidungssatz siegte dann wieder Herzberg mit 9:15.
Platz 6

Fazit:
Zepernick I hat in seinen Möglichkeiten gespielt. Häufig schöne Spielzüge - von Einsatzbereitschaft in der Annahme über das Ausspielen (3-mal) zu oft druckvollen Angriffen gepaart mit einem guten Aufschlagspiel. Ohne die verdienten Siege von Cottbus und Uckermark schmälern zu wollen, denken wir war Zepernick I in dieser Finalrunde mit diesen Teams ebenbürtig. Die Medaille ist der Lohn für Trainingsfleiß und die Umsetzung der Spielidee für das Team.

Zepernick II ist aus unserer Sicht von den spielerischen Möglichkeiten der Mädels mit Zepernick I gleichwertig. Allerdings haben sie das als Team in diesem wichtigen Wettkampf nicht zeigen können. Insbesondere in den entscheidenden Momenten konnten Annahme und Zuspiel nicht ans Netz gebracht werden. Damit hatte man sich selbst den vorhandenen Möglichkeiten im Angriff beraubt.

Die Entwicklung der Spielerinnen und das Abschneiden der gesamten Trainingsgruppe 2003-04 machen uns als Trainer stolz. Alle Spielerinnen haben sich über die Saison weiterentwickelt. Sie haben neue Spielelemente erlernt und vorhandene Fertigkeiten verbessert. Mit allen 6 Zepernicker Teams in der oberen Hälfte der 29 gestarteten Mannschaften haben wir eine enorm breite und gute Basis. Auch in der Spitze brauchen wir uns im Landesvergleich nicht zu verstecken. Zwei Teams bei der Endrunde (davon eins mit Medaille) und zwei weiteren Teams direkt hinter den 8 Endrundenteilnehmern ist ein schönes Bild.

Zudem kann etwa die Hälfte der Mädels aus allen Teams in der kommenden Saison noch einmal in der U12 angreifen. So haben zum Beispiel das Platzierungsspiel um Platz 3 im Wesentlichen die 2004-er von Zepernick I bestritten. Das macht Hoffnung für die nächste Saison. Wird aber auch zum Problem. Die Hälfte der Trainingsgruppe wird nächste Saison wieder U12/U13 spielen. Die anderen sollten dann in der U13 und U14 antreten. Abgesehen von Trainingsinhalten und Wettkampfvorbereitungen, kommen die Spieltage in einer dritten Wettkampfklasse dazu. Das ist auf jeden Fall eine Herausforderung.

Also gehen wir es gemeinsam an: NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON

Hilmar & Mike