U12 beim XXIV. Europäischen Jugendvolleyballturnier des Marzahner VC (14.06.2015)

Viel Licht, wenig Schatten und glückliche Gesichter

Der Saisonabschluss für einen Teil unserer Trainingsgruppe führte uns nach Berlin zum Marzahner VC. Hier wurde bereits zum 24. Mal das Europäische Jugendvolleyballturnier mit Teilnehmern aus dem Bundesgebiet, sowie zwei Vereinen aus unserem polnischen Nachbarland ausgetragen. Es wurde in den Altersklassen U12, U14 und U16 gespielt. In dem über zwei Tage ausgetragenen Turnier, spielten 27 Mannschaften um die begehrten Plätze auf dem Treppchen.

Der Turnierbeginn gestaltete sich für uns, aufgrund der kurzen Anreise, sehr entspannt. Pünktlich zum Einlauf der Mannschaften um 8:30 waren wir mit unserer Gruppe aus drei Spielerinnen vor Ort. Es wurde in der Altersklasse U12 in zwei Vorrundengruppen zu je 5 Mannschaften gespielt.

Der Turnierplan zeigte uns, dass wir in unserer Vorrundengruppe (Ausrichter Marzahner VC I, SVV Lichtenstein II, sowie UKS Esperanto Warschau und MUKS Krotka I aus Polen) jedoch erst um 11:00 Uhr zu unserem ersten Einsatz gegen die Hausherrinnen kommen sollten. Also hieß es abwarten und die anderen Mannschaften und Spiele beobachten.

Unsere Mädels wussten aus den verschiedenen Landesmeisterschaftsspielen, wie wichtig der Start in einen Spieltag oder Turnier ist und hatten sich dementsprechend viel vorgenommen. Aufgrund der bereits gesehenen Spiele wussten wir, dass wir es mit dem Marzahner VC I gleich im ersten Spiel um einen Mitfavoriten für die Medaillenplätze in unserer Gruppe zu tun bekommen würden. So wurde auch versucht, konzentriert und mit dem nötigen Einsatz in das Spiel zu gehen. Wie so oft in dieser Saison war jedoch das erste Spiel eines der schwierigsten. Renee und Tamina haderten mit den Aufschlägen, die leider viel zu oft zu kurz oder eben zu lang für das „kleine“ U12-Feld waren. Es entwickelte sich aber ein ausgeglichener 1. Satz, der zum Ende hin doch deutlich 25:16 gewonnen wurde. Der zweite Satz startete dennoch schlechter als der erste. Wir gerieten schnell in Rückstand und konnten uns bei der für uns ungewöhnlichen Länge des Satzes (25 statt 15 Punkte) und dem gezeigten Einsatz der Mädels bedanken, indem wir den MVC I auf der Zielgerade bei den letzten 5 Punkten noch abfangen konnten (25:23). Die Freude über den guten Turnierstart gegen den starken Gastgeber war groß. Diese Freude konnte bewahrt und in die nächsten Spiel gegen UKS II und SVV II mitgenommen werden. In diesen beiden Spielen waren wir das bessere Team, das in allen Teamvarianten sehr harmonisch und konzentriert agierte, was die Ergebnisse von 25:11, 25:15 und 25:6 sowie 25:7 gegen die völlig überforderten Lichtensteinerinnen deutlich zeigten. Im zweiten Satz gegen Lichtenstein wurden alleine 6 Asse geschlagen.

Nun war zum direkten Einzug ins Halbfinale am Sonntag „nur“ noch die polnische Mannschaft von MUKS Krotka I zu schlagen, was sich speziell im ersten Satz als schwierig darstellt. Der Satz war zu jeder Zeit offen. An diesem Tag und diesem Turnier war unser Team aber durch Nichts und Niemanden zu beeindrucken. Konzentriert wurde das Spiel immer wieder ruhig aufgebaut und erfolgreich abgeschlossen. Der erste Satz wurde 25:23 gewonnen. Der Schwung des Satzgewinns wurde in den zweiten Satz mitgenommen und ausgebaut. So wurde dieser mit 25:11 gewonnen und der erste Platz in der Vorrundengruppe erreicht. Dies bedeutete ein Spiel am Sonntag weniger, die direkte Teilnahme am Halbfinale und 1 Stunde länger schlafen.

Frisch und ausgeschlafen traten wir am Sonntag zu unserer ersten Pflichtaufgabe um 9:30 an. Es ging aber zuerst ums Schiedsgericht. Nebenbei konnten wir miterleben, wie unser erster Gegner des vergangenen Tages auch der Gegner des zweiten Tages wurde. Die Gastgeberinnen vom MVC I setzten sich als Gruppendritter des Vortages im Überkreuzspiel gegen den Zweiten der Nachbargruppe durch. Die Vorzeichen waren diesmal jedoch anders. Eine Schlüsselspielerin vom MVC I konnte diesmal bei den Gastgeberinnen nicht eingesetzt werden. Unsere Mädels waren jedoch voll einsatzbereit und wollten eine Medaille. Wie am Vortag wurde in verschiedenen Teamkombinationen konzentriert das Spiel aufgebaut und abgeschlossen. Dem MVC I wurde unser Spiel aufgezwungen, was sich deutlich in zwei gewonnenen Sätzen mit 25:10 auswirkte. FINALE!!!

Im Finale wollte und sollte sich unser Team die Medaille vergolden. Es ging gegen die wendigen und um jeden Ball kämpfenden Mädchen vom UKS Esperanto Warschau I, die die Nachbargruppe am Vortag gewonnen hatten. Speziell die ersten Punkte der Sätze waren sehr umkämpft. UKS I ging im ersten Satz schnell in Führung. Die Nerven flatterten, aber nach einer kleinen Auszeit konnten sich die Mädchen fangen und zu ihrem Spiel zurückfinden. So wurde der erste Satz mit 25:18 gewonnen. Nun ließ sich unser Team nicht mehr vom Weg abbringen. Wie am ganzen Wochenende wurde konzentriert, druckvoll und variabel gespielt. Auch ein letzter Spielerwechsel änderte nichts mehr am eingeschlagenen Weg und so wurde auch der 12. Satz in Folge an diesem Wochenende gewonnen und somit das Spiel und das Turnier. Unsere Spielerinnen, die extra zum Finalspiel angereisten Eltern und der Coach waren aus dem Häuschen!


Ein zusätzlicher I-Punkt auf dem Gewinn des Turniers war die Wahl von Renee zur wertvollsten Spielerin der Altersklasse U12.


Somit wurde ein toller Abschluss der Altersklasse U12 für unsere Mädchen erreicht. Wir freuen uns auf Mehr mit der kompletten Trainingsgruppe in der kommenden Saison, in der dann in der U13 erneut aufgespielt wird.

Es spielten: Renee, Tamina, Mirja