8. German Kids Masters U13 in Dresden (22.02.2015)

Am Wochenende 21.-22.Februar ist ein Team der SG Einheit Zepernick beim GKM in Dresden gestartet. Vielen Dank an die Eltern die dies ermöglichten.

Insbesondere an Sabine die sich das ganze Wochenende an Bein gebunden hat und die Mädels auf dem Spielfeld und drum herum betreut hat. Schön das wir dieses Turnier trotz des U12 Spieltages hinbekommen haben.


Hier der Bericht

Hallo,

so, bevor ich was vergesse, versuche ich mal eine Kurzzusammenfassung:

Vorweg, die Gruppe war Hammer. Alle Medaillengewinner des Turniers Dresden männlich1(Bronze), Potsdam weiblich(Silber) und Schwerin männlich(Gold) hatten wir schon in der Vorrunde. Davon hatten wir Potsdam im zweiten Satz fast und gegen Dresden haben wir ein 1:1 gemacht. Gut, gegen Schwerin m war sehr früh klar, dass nichts ging, da hab ich dann alle noch mal spielen lassen - und zwar ganz frei. Neubrandenburg w1 haben wir glatt 2:0 geschlagen.

Mit einer etwas schwächeren Gruppe hätten wir die ersten sechs geschafft, aber wir haben auch nicht umwerfend gespielt. Die Spieltaktik hat am Samstag gar nicht geklappt, außer Laura hatten alle eine Aufschlagquote von weit unter 50% (geschätzt). Bis zum Mittag war es wie verhext. Kira war noch nicht wieder fit, Elina Probleme mit ihrem Finger, Nova stand neben sich, Laura war ok, Edda hatte gute Momente. Nachdem ich mir die Mädels alle einzeln nach dem (grottenschlechten) Mittagessen gekrallt habe, wurde es besser. Das Team wurde wieder ein Team, Novas Knoten ist geplatzt und es machte Spaß, zuzuschauen.

Der Sonntag war spielmäßig ganz anders. Die Aufschlagquote war immer noch nicht rosig, aber wesentlich besser und das Drei-Mal-Spiel wurde mehr und mehr. Die Bewegung auf dem Feld klappte plötzlich erstaunlich gut, das Spiel lief. Die Dresdner m2 hatten nie wirklich eine Chance und auch die Spielgemeinschaft Spremberg/Cottbus kam nicht gegen uns an. Ich wurde von ein paar Trainern auf die gute Netzarbeit unserer Mädchen angesprochen. Wenn die Mädchen so am Samstag gespielt hätten, wäre gegen Dresden m1 und Potsdam mehr drin gewesen.

Anmerkungen: Ein sehr gut organisiertes Turnier, tolle Übernachtungsmöglichkeiten, lediglich Schwächen im Catering:-)
Nur eines war schade: Der Organisator fand die Wahl der Trainer zu den besten Spielerinnen nicht gut gelungen, weil kein Junge dabei war und nur Potsdam als Finalist eine Spielerin gestellt hat. Richtig mies fand ich aber, dass er das auch genauso öffentlich und sehr ausführlich gesagt hat, bevor er die Namen verlesen hat - das hat gerade Kira und die Spremberger Spielerin ein wenig ratlos zurück gelassen.

Danach hat er dann die Schweriner Jungs, die zugegebenermaßen keine Engel waren, vor versammelter Mannschaft angeschnauzt - sie hätten zwar gewonnen, aber sie hätten absolut kein Benehmen. Das gab der gesamten Siegerehrung einen etwas schalen Beigeschmack. Schade eigentlich.

Abgesehen davon bin ich persönlich mit dem Ausgang im Großen und Ganzen zufrieden - unser Pech war einfach die Gruppierung, hätten wir nur eine von den drei Finalisten nicht gehabt, wäre der sechste locker drin gewesen - auch mit der miesen Aufschlagquote.

So, das war es von mir zum Wochenende.

Sabine

                                

Als beste Spieler wählten die Trainer der teilnehmenden Mannschaften drei Mädchen:

1. Victoria Melloh - SC Potsdam w
2. Kira Stevenson - SG Einheit Zepernick w
3. Rebecca Diedrich - KSC ASAHI Spremberg

Hilmar