U13 3.Spieltag - Diesmal 4 Teams in nur 2 Städten (26.02.2015)

Staffel A am 3.Spieltag bedeutet auch eine gesicherte Teilnahme an der Qualifikation. Somit waren die Ergebnisse nicht ganz so bedeutsam. Trotzdem sollten hier im Wettkampf die erlernten Fertigkeiten gezeigt werden.


Zepernick I Staffel A (Cottbus) mit Kira, Laura, Nova, Elina, Paula und Edda

Im vereinsinternen Duell konnte sich Zep.I mit 2:1 durchsetzen. Die Spiele gegen Pot.I und Cottbus wurde jeweils 0:2 verloren. Gegen Uckerm.I war es dann wieder ein mühevoller 2:1 Sieg und damit Platz 3 in der Staffel.
Insgesamt waren es viel zu viele individuelle Fehler durch das gesamte Team. Besonders der eigene Aufschlag und die Bewegung ohne Ball waren mangelhaft. Dies bringt den Gegnern zu viele leichte Punkte.

Auf der anderen Seite zeigen die Mädel auch immer wieder gelungene Aktionen. Die Fähigkeiten ein besseres Ergebnis zu erzielen sind vorhanden. Sie müssen nur konsequent eingesetzt werden.

Zepernick II Staffel A (Cottbus) mit Mirja, Helene, Ronja, Nina und Renee

Das erste Spiel gegen Zep.I ging 1:2 verloren. Danach gibt es einen 2:0 Sieg über Uckerm.I. Die Spiele gegen Pot.I und Cottbus werden mit 2:0 verloren. Am Ende ist es Platz 4 in der Staffel A.

Außer im Vereinsduell ist Zep.II in allen Spielen etwas besser als Zep.I. Vom Eindruck her machen die „kleinen“ weniger Fehler. Obwohl auch hier durchaus versucht wird druckvoll zu spielen. Die Umstellung von 2-er auf 3-er Teams auf dem Feld ist noch nicht bei allen angekommen.
Erfolgreich zu spielen geht beim Volleyball nur mit dem gesamten Team!

Die Mannschaften sind mit 6 bzw. 5 Mädels gut besetzt. Alle Spielerinnen bekommen in diesem Wettkampf ihre Spielanteile. Die Wechsel beeinflussen das Zusammenspiel nicht positiv, sind aber keine Entschuldigung für individuelle Fehler.

Hilmar

Zepernick III Staffel C (Brandenburg) mit Marie, Paulina und Lea

Das erste Spiel gegen Oranienburg I wurde gut begonnen. Leider wurde der erste Satz verloren, aber mit zunehmender Spielzeit kamen auch die Punkte, so dass Satz 2 gewonnen werden konnte. Eine kurze Schwächephase in Satz 3 führte leider zum Verlust dieses Spiels. Spiel 2 war eine Kopie von Spiel 1. Einem guten Beginn folgten längere Schwächephasen. Vor allem der Abschluss im Angriff und der Wille, das Spiel zu gestalten, waren über lange Strecken nicht zu erkennen. In Spiel 3 verlor das Team komplett seine spielerische Linie. Gemessen daran, dass alle drei Spielerinnen zu deutlich mehr fähig sind, war die gezeigte Leistung in diesem Satz nicht das angestrebte Niveau. Hier war es vor allem der Kopf, der zu den Satzergebnissen führte. An der spielerischen Qualität liegt es nicht. Zep III steigt somit als Vierter ab in Staffel D.

Abschließend will ich hier jedoch zwei Dinge erwähnen: Marie bestritt nach halbjähriger verletzungsbedingter Pause ihr erstes Spiel und dafür hat sie es gut gemacht. Paulina bemühte sich redlich, das Spiel zu gestalten. Jedoch sind dazu in der U13 drei Spielerinnen erforderlich.

Zepernick IV Staffel D (Brandenburg) mit Lina, Yasmin, Helena und Lizzy

Grundsätzlich kann man mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden sein. Nach sehr schwachem Beginn besserte sich das Spiel zwar, jedoch war es an diesem Spieltag weit von dem entfernt, was aus meiner Sicht möglich ist. Der Spielaufbau wurde vollkommen außer Acht gelassen. Die Bälle wurde vielfach einfach zum Gegner gespielt, ohne den Willen zum Abschluss zu erkennen. Dies nutzten alle gegnerischen Mannschaften zu eigenen Punktgewinnen. Dies führte zu drei verlorenen Spielen. Zep IV steigt somit als Vierter ab in Staffel E.

Abschließend will ich auch hier etwas ansprechen: Es gibt Spiele, die verliert man und es gibt Spiele, die gewinnt man. Fraglich ist, wie man sie verliert. Wenn man die Spielidee, die wir jede Woche versuchen zu vermitteln, nicht mehr erkennen kann, dann ist es schwer, dem Spiel mit Freude zu folgen. Auch wenn dieses Team mit drei U12-Spielerinnen antrat, erhoffe ich mir doch, dass am abschließenden Spieltag wieder versucht wird, diese Spielidee für die Trainer und auch die Eltern erkennbar zu machen.

Mike

An alle Eltern die bei der Absicherung des Spieltages unterstützend tätig waren. DANKE