German Kids Masters U14 in Dresden – erster, überregionaler Leistungstest (15.10.2014)

Vorab erst einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Birgit Schröder und Stefan Picht sowie an Steffen Trobisch (Bus), deren Einsatz uns die Teilnahme ermöglichten.


Insgesamt 15 Teams (neun männliche, sechs weibliche) aus den Bundesländern Mecklenburg/Vorpommern, Berlin, Sachsen, Brandenburg und Sachsen- Anhalt sowie die Hot Volleys aus Wien stellten sich dem ersten, überregionalen Vergleich zu Beginn der Saison. Die Spielerinnen der U 14- Trainingsgruppe erreichten mit dem 6. Platz eine respektable Platzierung. Nur Clara fehlte verletzt. Zu dem wurde Anna für ihre sportliche Leistung und Rolle als Kapitän von allen Trainern als eine der drei besten Akteure des Turniers ausgezeichnet. Bei der Vorrunde am Samstag führten zwei Siege (SC Potsdam, VC Dresden II), ein Remis (Reform Magdeburg) und eine Niederlage (VC Bitterfeld Wolfen I) zum 6. Platz in der Vorrundentabelle. Damit zogen wir in die Finalrunde der besten Sechs am Sonntag ein. Hier trafen wir noch einmal auf Bitterfeld- Wolfen I, dem Drittplatzierten, im Spiel um den Einzug ins Halbfinale und das Team entschied sich für eine bestmögliche Aufstellung. Nach nervösem Start kam unsere Mannschaft zum Ende des 1. Satzes immer besser ins Spiel und konnte den entscheidenden 3. Satz erzwingen. Leider unterlagen wir mit 12:15 P, weil die taktische Disziplin (auch von den eingewechselten Spielerinnen) zu oft vernachlässigt wurde. Mit gelegten Bällen erreichte der Gegner zu viele einfache Punkte. Das abschließende Spiel um Platz 5 gegen den SC Potsdam sollte allen Spielerinnen noch einmal Spielpraxis geben. In zu wenigen Situationen wurde das wirkliche Leistungsvermögen abgerufen. Somit unterlagen wir in zwei Sätzen – Platz 6.

Fazit:

„Das Überraschungsteam aus Zepernick….“ „Mannschaft mit dem größten Leistungsfortschritt….“
= Originalton von der Siegerehrung und Ansporn für das weitere Training.

Unsere Spielanlage mit Angriffsdruck und Athletik (Luftkämpfe) gleicht denen der Medaillengewinner aus Wien, Waldstadt und Dresden und unterscheidet uns deutlich von den anderen weiblichen Teams.

Die taktische Disziplin in der Feldabwehr beim Verschieben der Raute und bei der Entscheidung Block/ ohne Block müssen alle Spielerinnen verinnerlichen und dann auch einhalten. Die Pässe hoch und vor allem dicht, auch als Feldzuspiel, müssen gelingen. Dann können wir unser Angriffsvermögen auch wirksam umsetzen. Beim Angriff müssen wir den variablen Einsatz der Mittel (Härte, Auge, Richtung) gezielt trainieren.

Bis zum nächsten GKM Turnier am 08./09. November in Schwerin (Clara ist dann vielleicht auch wieder fit.) bleibt uns mit drei Trainingseinheiten nicht ausreichend Zeit, um alle diese Schwerpunkte zu festigen. Aber eine verbesserte taktische Disziplin (vor allem Kopfarbeit) und Passqualität müssen dort schon sichtbar werden. Die nächste Herausforderung wartet dann am 16. November mit dem 2. Spieltag der U14 in Cottbus auf uns. Die beiden U 14 Teams unserer Trainingsgruppe starten dort in der höchsten Spielklasse und sollten ihren Platz gegen VZ Uckermark, VC Herzberg und Energie Cottbus auch halten.

Marita Bluhm