Großfeldtrainingsgruppe tanzt auf allen Turnieren (08.10.2014)

Da die MOZ diesen Artikel bis jetzt nicht gedruckt hat, dann halt hier auf unserer Seite:

Die Spielerinnen und Trainer der Großfeldabteilung Volleyball der SG Einheit Zepernick hatten am ersten Oktoberwochenende alle Füße voll zu tun! Gleich auf fünf Veranstaltungen waren unsere Mädels vertreten – und überall mit sehenswerten Ergebnissen.


Traten die Erste und die Zweite in eigener Halle zu den Ligapunktspielen an, war eine 98-er / 99-er / 00-er Mannschaft gleichzeitig auf dem 12. Internationalen Volleyballturnier „Lindencup“ des VC Preußen Berlin. Aber der Reihenfolge nach. Die Erste hatte am Samstag Vormittag ihren zweiten Landesligapunktspieltag in Zepernick. Auf Grund des Lindencups standen allerdings nur die verbliebenen 8 Spieler zur Verfügung. Von den 99-ern waren nur noch Antonia Liebsch und Janin Nachtigall dabei. Aber mit Kapitän Lara Picht, Delia Kössler, Arlett Krüger, Nina Raeder, Denise Hörold und Saskia Schartow war eine schlagkräftige Mannschaft da. Da jedoch der VC Angermünde plötzlich am Tag vorher absagte, verblieb nur das Spiel gegen den Werderaner VV. Da man sich schon lange kennt, sollte dies eine lösbare Aufgabe werden. Es wurde jedoch spannender als von mir gewünscht. Im ersten Satz konnte man sich über 5:1, 13:4 schnell absetzen und beendete nach 14 Minuten den Satz eindrucksvoll mit 25:12. Offensichtlich war das aber zu einfach. Im zweiten Satz schlichen sich viele Eigenfehler ein, wobei zeitgleich Werder deutlich nachlegte und die Abwehr und den Angriff erheblich verbesserte. Folglich ging der Satz dann auch nach einem umkämpften Spiel mit einem über die gesamte Zeit ausgeglichenen Punktestand 23:25 weg. Mit einem „Hallo Wachwerden“ trat die Erste dann wesentlich konzentrierter auf und schlug Werder letztendlich mit 25:18 und 25:15. Mit diesem 3:1 konnten, trotz dem eingegangenen Risiko des Spielerswitchens zum Lindencup, die nächsten drei Punkte auf das Tabellenkonto verbucht werden.

Die Zweite gestaltete, nachdem sie im ersten Spiel dem VC Angermünde beim Schiedsgericht aushelfen mussten, da der VCA nicht mal das Schiedsgericht zusammen bekam, einen wechselhaften Spieltag. Mit einem 0:3 und einem 3:0 konnte aber auch die Zweite um Trainer Markus die nächsten drei Punkte verbuchen. Der diesjährige Lindencup war mit drei polnischen Mannschaften, je einer Mannschaft aus Tschechien, Dänemark, Belgien, dem VC Suhl, SSV Lichtenstein I+II, VC Parchim, VT Berlin, VC Mahrzahn, Berliner VV, BBSC, SG Einheit Zepernick und dem Gastgeber VC Preußen Berlin sehr hochwertig besetzt. So war es auch kein Wunder, dass unsere Mädels um Trainer Michael Jeschke eine knallharte Vorrundengruppe mit dem Favoriten MOS Wola Warszawa, dem Volley Team Berlin, SSV Lichtenstein I kamen eigentlich die besten Mannschaften des Turniers zusammen.

Das erste Spiel gegen MOS Wola aus Warschau ging dann auch glatt mit 9:25 und 9:25 verloren. Aber die Mannschaft um Kapitän Shakti nahm die Aufgabe an und kämpfte im zweiten Spiel den VTB nieder. Mit einem 26:24 und 24:21 (nach Zeitablauf) konnten Lola Picht, Iris Roelofs, Julia Kock, Patricia Seller, Alina Hirschfelder, Laura Petereit und Kapitän Shakti Trewin ihren ersten wichtigen Sieg in der Gruppe feiern! Da die Erste schnell fertig war, kamen dann um 13:00 Uhr noch Antonia Liebsch und Janin Nachtigall als Verstärkung dazu. So konnte im dritten Spiel gegen Lichtenstein I dann auch mal gewechselt werden, um Kraft zu sparen. Gegen Lichtenstein konnte mit einem klaren 2:0 der zweite Platz in der VR-Gruppe gesichert werden. Somit spielten unsere Mädels im richtungsweisenden (entweder 9-16 oder 1-8) Überkreuzspiel gegen den VC Parchim. Und wieder riefen die Mädels eine klasse Leistung ab. Mit 2:0 zog man in das Viertelfinale ein. Ab diesem Zeitpunkt war der Turniermodus auf Shot out! Aber am Sonntag konnte die Einheit sich noch einmal verstärken! Mit Nele, die am Samstag in der dritten Liga mit dem VSV Havel Oranienburg Punktspiel hatte und mit Jody, die beim Regionalligisten SF Brandenburg Punktspiel hatte, kamen am Sonntag dann die zwei besten Annahme- und Abwehrspielerinnen der SG Einheit Zepernick dazu.

Viertelfinalgegner war der VC Suhl. Hier konnten wir mit einer sicheren Annahme von Libera Jody und der an diesem Tag auf Annahme-Außen spielenden Nele das eigene Spiel gestalten. Mit einem 2:0 setzten sich die Mädels durch und erreichten so das Halbfinale. Hier traf man auf den BVV. In einem hochwertigen und sehr umkämpften ersten Satz verloren unsere Mädels zwar mit 25:23, setzten sich dann aber im zweiten Satz sofort deutlich ab. Durch druckvolle Aufschlagserien von Patricia und Laura konnte gleich von Anfang an der BVV in der Defensive gehalten werden. Die sehr gute Blockarbeit von Janin und deren starken Angriffe über die Mitte führten immer wieder zum Punktgewinn. Aber auch Kapitän Shakti setzte sich auf der Diagonalposition immer wieder durch. Letztendlich siegten die Mädels im zweiten Satz mit 25:13 und sicherte sich damit über die kleinen Punkte den Finaleinzug!

Das Finale war dann die Wiederholung des ersten Turnierspiels gegen die Übermächtigen Polinnen von Wola Warszawa. Leider verletzte sich gleich beim ersten Punkt Kapitän Shakti, aber auch ohne diese Verletzung hatten unsere Mädels den Polinnen nicht allzuviel entgegen zu setzen. Mit 25:10 und 25:18 ging der Turniersieg an Wola. Aber mit Platz 2 bei diesem hochwertigen Turnier können alle drei Trainer sehr zufrieden sein. Insgesamt zeigte die Mannschaft, dass sie auf einem hohen Niveau spielen kann und sich gegenüber dem letzten Jahr deutlich verbessert hat.

Übrigens:
Interessierte Mädchen, Jahrgang 2008 und älter sind in den verschiedenen Trainingsgruppen herzlich willkommen. Spielerfahrene ältere Spielerinnen können sich gern im Großfeld melden. Kontakt: www.volleyball-in-panketal.de oder maritabluhm@web.de

Steffen

Für Zepernick spielten:
Lola Picht, Iris Roelofs, Julia Kock, Patricia Seller, Alina Hirschfelder, Laura Petereit, Shakti Trewin (K), Antonia Liebsch, Janin Nachtigall, Jody Heidel, Nele Kamer